Projekt

Ziel des Projekts

Ziel des Projekts ist es, mit und für Ehemalige des Internats Angebote zu entwickeln und umzusetzen, die für Betroffene und Zeugen der Taten Entlastung bieten und bei der Verarbeitung der Erlebnisse und Erfahrungen hilfreich sind.

Partizipativer Ansatz

Das Projekt folgt einem partizipativen Ansatz. Damit ist gemeint, dass es nicht als Projekt über die Betroffenen, sondern als Projekt mit den Betroffenen angelegt ist. Die Betroffeneninteressen und die Möglichkeiten/Grenzen des Projektträgers sollen entsprechend gleichermaßen in die Feinkonzeption der einzelnen Projektbausteine einfließen.

Leitung des Projekts

Mit der Projektleitung sind Prof. Dr. Claudia Bundschuh und Dr. Bettina Janssen betraut.
Sie arbeiteten bereits gemeinsam im Aufarbeitungsprojekt Collegium Josephinum Bad Münstereifel von Januar 2015 bis September 2017 im Auftrag des Erzbistums Köln (siehe hier).

Prof. Claudia Bundschuh ist Erziehungswissenschaftlerin mit langjähriger Praxis- und Forschungserfahrung im Problemfeld Kindeswohlgefährdung, insbesondere sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in Institutionen durch Fachkräfte der Sozialen Arbeit, der Gesundheitshilfe und anderer Professionen.

Dr. Bettina Janssen arbeitet seit 2004 als selbständige Rechtsanwältin und Mediatorin in Köln. Seit ca. 10 Jahren befasst sie sich schwerpunktmäßig mit sexuellem Missbrauch und Gewalt im kirchlichen Raum.

Veröffentlichung von Erfahrungen und Ergebnissen

Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt. Die Erfahrungen und Ergebnisse sollen Spätsommer 2021 veröffentlicht werden.

Qualitätssicherung

Zur Sicherstellung einer angemessenen Beachtung der Interessen der Betroffenen von Gewalt im Albertinum wird ein Lenkungsausschuss für dieses Projekt eingerichtet. Diesem Lenkungsausschuss sollen neben Vertreterinnen und Vertretern des Bistums Trier und der Projektleitung insbesondere ehemalige Schüler des Albertinum mit Gewalterfahrungen oder Zeugen von Gewalt angehören.
Im September 2019 soll der Lenkungsausschuss gebildet und die Auftaktveranstaltung terminiert werden.